HanseWerk AlsterCup 2015

Wassersport der Spitzenklasse auf der Hamburger Binnenalster

Bild: Freiwasserschwimmen
Deutschlandachter

Mit dem HanseWerk AlsterCup 2015 hat Hamburg erneut seine Olympia-Tauglichkeit bewiesen. Das Wassersport-Event wurde durch Neuigkeiten im Programm noch facettenreicher und sorgte somit für Hochspannung auf der Binnenalster.

Bei der vierten Auflage des HanseWerk AlsterCups konnte beim Rennen der internationalen Achter das Team aus Deutschland erneut den Sieg perfekt machen. Der Deutschland-Achter rund um den Hamburger Eric Johannesen kann somit vier Siege bei der vierten Veranstaltung für sich verbuchen – er ist somit auf der Binnenalster bislang ungeschlagen. Bei den internationalen Einern fanden sich gleich zwei Norddeutsche auf dem Podium wieder: Lars Hartig aus dem schleswig-holsteinischen Friedrichstadt und der Hamburger Lokalmatador Tim Ole Naske feierten ihre zweiten und dritten Plätze gemeinsam mit dem Sieger, Ángel Fournier Rodríguez aus Kuba. Weitere Highlights waren das Finale der Prodyna Ruder-Bundesliga sowie der Wettkampf der Betriebssportler im Ruder-Sechser. Im Kanusport gab es auf dem HanseWerk AlsterCup eine Weltpremiere: Die vermutlich neue olympische Wettkampfdisziplin des Kanurennens kam zur Premiere auf die Binnenalster. Para-Kanu und besonders das actionreiche Kanu-Polo lockten weitere neugierige Zuschauer an, um bei dem Sport-Spektakel mitzufiebern.